Baufinanzierung: Günstigen Anschlusskredit sichern    

Die Zinsen steigen wieder. Wer bald eine Anschlussfinanzierung für seinen Immobilienkredit braucht, sollte gut vergleichen. Zwischen dem günstigsten und teuersten Zinsangebot liegen aktuell bis zu eineinhalb Prozentpunkte, je nach Restschuld lassen sich beim Anschlusskredit oft mehrere Tausend Euro sparen.

Bei der Baufinanzierung wird meist ein fester Zins für 10, 15 oder sogar 20 Jahre vereinbart. Ist nach Ablauf der Zinsbindung noch eine Restschuld offen, bietet die bisherige Bank in der Regel einen Anschlusskredit an. Zwischen dem Angebot der Hausbank und der günstigsten Offerte am Markt liegen oft aber tausende Euro Zinsvorteil. Der Zinsunterschied wirkt sich natürlich umso stärker aus, je höher die zu finanzierende Restschuld ist. Beispiel: Bei einer Anschlussfinanzierung von 100.000 Euro und 10 Jahren Laufzeit bringt ein Prozentpunkt Zinsunterschied einen finanziellen Vorteil von immerhin rund 5.300 Euro. Macht die bisherige Bank kein wirklich günstiges Angebot, lohnt sich daher der Wechsel des Kreditgebers. Wichtig zu wissen: Auch wenn die Zinsen für länger als 10 Jahre garantiert sind, kann man den alten Immobilienkredit nach Ablauf von 10 Jahren unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Monaten gebührenfrei kündigen und die Anschlussfinanzierung bei einer anderen Bank seiner Wahl durchführen. Die Abtretung der Grundschuld ist mit wenig Aufwand verbunden und wird von den Banken untereinander abgewickelt, ein teurer Notartermin ist nicht erforderlich.

Um nicht übereilt handeln zu müssen, sollten Sie sich rechtzeitig, also mindestens ein Jahr vor Ablauf der Zinsbindung, nach den besten Konditionen für die Anschlussfinanzierung umsehen und Vergleichsangebote einholen. Tipp: Ein günstigeres Konkurrenzangebot kann die eigene Verhandlungsposition verbessern und ist ein gutes Argument, wenn Sie mit der bisherigen Bank über die Zinsen für den Anschlusskredit verhandeln.

FacebookLinkedInInstagram